Sanierung | Studieninstitut

Studieninstitut Bielefeld

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Schulgebäudes zur Erwachsenenbildungsstätte
Das Schulgebäude aus dem Jahr 1888 fällt durch seine ausdrucksstarke dreigliedrige Backsteinfassade nach gotischem Stil ins Auge. Die umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen erstrecken sich auf den Innenbereich des Gebäudes, ohne dass Fassaden und Fenster verändert werden. Auch nach den Umbauarbeiten bleibt eine Nutzung als Schulgebäude bestehen.

Der U-förmige Grundriss bildet einen von der Straße abgewandten Innenhof, in dem sich geschützt und mit direktem Zugang zum Hof der Haupteingang des Gebäudes befindet. Besonderer Wert wurde auf den Erhalt der ursprünglichen Struktur des Gebäudes mit zwei Treppenhäusern an den Seitenfassaden und einem zentralen, erschließenden Flurbereich gelegt. Die alten Kappendecken wurden freigelegt und wieder hergerichtet. Die verputzten Holzbalkendecken sind aus Brandschutzgründen neu verkleidet worden.

Die Terrazzoböden in den Fluren, die Sandsteinstufen in den Treppenhäusern und die Treppengeländer konnten erhalten und wieder aufgearbeitet werden. Die aufwändig profilierten Fußleisten sind nach altem Vorbild wieder eingebaut worden. Die ursprüngliche Raumstruktur bleibt durch die frei im Raum hängenden Akustikdeckensegel ablesbar. Durch neue Brandschutztürelemente aus Holz kann sichergestellt werden, dass die alten Treppenhäuser als Fluchtwege genutzt werden können.

Bauherr

Studieninstitut für kommunale Verwaltung
Westfalen Lippe


Leistungsphasen

1-9
 

Fertigstellung
2008