20|10 Sanierungsstart im Rathaus Dortmund: Verwaltung und Kunstwerke ziehen um

Sanierungsstart im Rathaus Dortmund | SUS Architekten Münster

Eines der zentralsten und bedeutsamsten Umbauprojekte der Stadt Dortmund in den kommenden Jahren – die Sanierung des Rathauses – steht kurz vor dem Start. Die Pressestelle des Rathauses Dortmund gibt jetzt offiziell bekannt, dass seit dem 12. Oktober 2020 der Auszug der Verwaltung und die Verlegung von Kunstwerken aus dem Rathaus in kleinen Etappen vollzogen werden. Das Büro SCHOEPS & SCHLÜTER Architekten ist der beauftragte Generalplaner des Projektes.

Ein gut abgestimmter Ablaufplan: noch bis zum 13. November verlassen die einzelnen Abteilungen und Geschäftsbereiche ihre angestammten Räume. Bereits seit Montag, 2. November, wird der Bauplatz eingerichtet und schon am 16. November ist der Baubeginn für das Sanierungsprojekt, das dann nach gut zwei Jahren Planungsvorlauf punktgenau starten kann.

Der größte Teil der Mitarbeiter*innen und auch die Büros der im Rat vertretenen Fraktionen ziehen für die nächsten zwei Jahre zum Südwall 21-23 , eine zuletzt nicht mehr genutzte Immobilie der Volkswohl-Bund-Versicherungen. Der neue Oberbürgermeister Thomas Westphal und sein Team haben ihre neuen Räumlichkeiten am Südwall schon eingerichtet. Das Rathaus beherbergt außerdem viele Kunstwerke, Ausstellungsstücke zur Geschichte Dortmunds, Geschenke aus den Partnerstädten sowie Preise, mit denen die Stadt im Laufe der Zeit ausgezeichnet wurde.

Die wertvollsten Exponate sind inzwischen ins Museum für Kunst und Kulturgeschichte gebracht worden. Viele andere werden bis zur Rückkehr ins sanierte Rathaus eingelagert. Die in das Gebäude integrierten Kunstwerke, wie die Malereien an den Treppenaufgängen, werden ebenso fachgerecht demontiert und bis zur Rückkehr ins Haus gelagert. Auch der große Wandteppich von 1950 mit der mittelalterlichen Stadtansicht hat seinen Platz zwischen den Eingängen zum Ratssaal in der ersten Etage verlassen und wird in der nächsten Zeit von Fachleuten restauriert und aufgearbeitet. Die großen stilprägenden Kronleuchter aus der Bürgerhalle werden für die Bauarbeiten ebenfalls an einen sicheren Ort gebracht. Das große geflügelte Nashorn aus dem Foyer bekommt am Südwall im Innenhof seinen neuen Platz.

Bildnachweis: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki / Quelle: Pressemitteilung Stadt Dortmund

> zurück