05|17 BFW-Neubauten 1. Bauabschnitt

BFW-Neubau Gebäude 46 und 47

Passend zur 70-Jahr-Feier des Berufsförderungswerkes (BFW) Weser-Ems in Bookholzberg am 03.11.2016 ist der erste Bauabschnitt der geplanten Sanierungsmaßnahme fertiggestellt worden.
http://www.nwzonline.de/ganderkesee/neubau-passend-zum_a_31,1,2943420552.html
Wir gratulieren herzlich aus Münster nach Bookholzberg!

Die SUS-Architekten Münster hatten den Auftrag zur Realisierung des 1. Bauabschnittes aufgrund der erfolgreichen Teilnahme am VOF-Verfahrens Ende 2014 erhalten.
Als Generalplaner haben die SUS-Architekten zusammen mit den Fachplanern der TGA, ibh - Ingenieurbüro Heimsch und der E-Projekt GmbH zusammen gearbeitet.
Für die Tragwerksplanung sind die Beratenden Ingenieure Rolwes-Hauth-Jacobi verantwortlich gewesen, die C. Bürger GmbH überwachte den baulichen Brandschutz.
In diesem 1. Bauabschnitt sind die Gebäude 46 und 47 umgebaut und energetisch saniert worden. Durch die interne Umbaumaßnahme wurde im Gebäude 48 als Zwischenlösung Ersatz für die Flächen des Gebäude 46 geschaffen.

Es folgt nun die Umsetzung des 2. Baubaschnittes. Wir halten Sie auf dem Laufenden!
 

02|17 Hamm II - Wohnhaus und Tagesstruktur unter einem Dach!

Hamm II - Wohnhaus und Tagesstruktur unter einem Dach!

Wohnen und tagesstrukturierende Angebote für erwachsene Menschen mit Behinderung in Hamm-Rhynern
 
Der Wittekindshof plant den Bau eines Wohnhauses samt Räumen für tagesstrukturierende Angebote. Es sollen auch Menschen mit Behinderung daran teilnehmen können, die in Rhynern und Umgebung bei ihren Eltern, Familienangehörigen oder in einer kleinen Wohnung leben, keinen Arbeitsplatz haben oder bereits im Rentenalter sind. Es sind 24 Einzelzimmer in Wohneinheiten für sechs Personen geplant. Die Hälfte der Zimmer sind für Menschen mit Rollstühlen oder anderen Hilfsmitteln ausgelegt, die mehr Bewegungsfreiheit benötigen. Jedes Zimmer erhält ein eigenes Bad und bietet so viel Rückzugsmöglichkeit und Privatsphäre. In den vier Wohneinheiten für jeweils 6 Personen werden jeweils ein Wohnzimmer, eine Küche und ein Esszimmer und für das gesamte Haus ein Pflegebad zur Verfügung gestellt.
 
Bei der Planung sind die Auflagen des Brandschutzes und die Vorgeben zur Barrierefreiheit einzuhalten.  Die für die zukünftigen Bewohner/ -innen spezifischen Anforderungen werden in eine moderne Architektursprache mit hoher Wohnqualität umgesetzt, die sich durch die Ausbildung der zweigeschossigen Baukörper mit vier Dächern harmonisch, wie gewachsen in die bestehende, kleinteilige Umgebungsbebauung einfügt.
 
Am 23.01.2017 wurde mit der Baustelleneinrichtung an der Vöhde in Rhynern begonnen, am Freitag, den 29.01.2017 fand der symbolische, erste Spatenstich statt. Im Spätsommer 2018 soll das Wohnhaus für 24 Frauen und Männer mit geistiger und mehrfacher Behinderung bezugsfertig sein.

12|16 SUS-Winterreise 2016 nach Paris

SUS Architekten Münster – Winterreise nach Paris

Paris - 3 Tage lang den Eiffelturm, die Champs-Élysèes, den Louvre und die leckere französische Küche erleben. Die SUS-Architekten tauchten ein in die französische Hauptstadt mit ihren vielen architektonischen Sehenswürdigkeiten. Die diesjährige SUS-Winterexkursion führte die SUS-Architekten von Donnerstag, den 08.12. bis Sonntag, den 11.12.2016 nach Paris. Schwerpunkt der Exkursion war die Architektur der Stadt Paris vom 19. bis ins 21. Jahrhundert.

Als Vorbereitung auf die Exkursion fand im Büro SUS-Architekten ein Paris-Workshop statt. Die Teilnehmer der Exkursion waren in drei Workshop-Gruppen aufgeteilt, die sich im wöchentlichen Rhythmus freitags zusammensetzten und die Themen der drei Vortragsreihen erarbeiteten: das 19., das 20. und das 21. Jahrhundert. Im Anschluss an die Workshops fanden die Fachvorträge im Büro SUS-Architekten-Münster statt.
 
Das Highlight der Winterreise war die geführte Tour durch die Grande Bibliothèque von Dominique Perrault. Die Fondation Louis Vuitton von Frank O. Gehry präsentierte sich farbig gestaltet im Sonnschein im Bois de Bologne. Aber auch klassisch, moderne Bauwerke wie die Villa La Roche von Le Corbusier wurden besichtigt. Von der Dachterrasse des Institut du Monde Arabe bot sich ein herrlicher Blick auf die Ile de la Cité und Notre Dame. Auch wenn der pariser Smog den Eiffelturm nur in einer Silhouette erkennen ließ – die SUS-Architekten haben das Flair der französischen Weltstadt genossen.
 
Wir freuen uns schon auf unsere nächste Winterreise 2018!
 

12|16 Das Jubiläum: Spendenaktion für den Bundesverband Kinderrheuma

Spendenaktion für den Bundesverband Kinderrheuma – 20 Jahre SUS Architekten Münster

Die Schoeps & Schlüter Architekten blicken in diesen Tagen auf ihre 20-jährige Bürogeschichte zurück. Das Architekturbüro wurde im Jahr 1996 von Manfred Schoeps und Martin Schlüter gegründet. „Die erste Weihnachtsfeier feierten wir zu zweit…“ -so Manfred Schoeps in seiner Rede auf der Jubiläumsfeier. Das hat sich im Laufe der 20 Jahre verändert. Das Unternehmen ist kräftig gewachsen. Mit annähernd 20 Architekten und Ingenieuren sind die SUS-Architekten Münster eine feste Größe geworden.
 
Auch die Arbeitsweisen haben sich im Laufe der beiden Jahrzehnte verändert. Wenn zu Beginn noch mit Zeichenschiene und Tuschefüller gearbeitet wurde, so ersetzen jetzt leistungsstarke PCs und CAD-Software in 2-D und sogar 3-dimensional die „alten“ Arbeitsmittel. „Die Arbeitsweisen eines Architekturbüros sind durch die neuen Möglichkeiten der Kommunikation zunehmend straffer geworden, - die intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachingenieuren ist für die meisten Projekte unabdingbar – der Architekt als Koordinator! “ – so Martin Schlüter. Die Tätigkeitsfelder des Büros erstrecken sich vom Neubau bis hin zu komplexen Umnutzungs- und Sanierungsprojekten mit besonderem Anspruch an einen sensiblen Umgang mit dem Bestand.
 
Am Freitag, den 9. September 2016 wurde das 20-jährige Jubiläum in den Büroräumlichkeiten an der Salzmannstraße mit den Mitarbeitern, mit Freunden und der Familie, mit Fachingenieuren und Bauherrn kräftig gefeiert. Es wurde diskutiert und gelacht … Leckeres gegessen und getrunken … und sogar getanzt… !

Anlässlich der Jubiläumsfeier war ein Spendenkonto zugunsten des Bundesverbandes Kinderrheuma e.V. eingerichtet worden. Die Schoeps & Schlüter Architekten GmbH bedankt sich herzlich für die zahlreichen Spenden im Rahmen des Jubiläums. Stolz konnten Manfred Schoeps (li.) und Martin Schlüter (re.) den Vorstandsmitgliedern Gaby Steinigeweg (2. v. re.) und Jutta Becker (3. v. re.) vom Bundesverband Kinderrheuma e.V. einen Scheck über 5.000,- € übergeben.

Zeitungsartikel Westfälische Nachrichten vom 13.12.2016:
 

11|16 Wettbewerb Overbergkolleg Bistum Münster - 4. Preis

Wettbewerb Studentenwohnheim am Overberg-Kolleg

Wettbewerb „Studentenwohnheim am Overberg-Kolleg“  - 4. Preis!
 
Im August 2016 wurde der beschränkte Wettbewerb zum Studentenwohnheim Overberg-Kolleg vom Bistum Münster ausgelobt. Ziel des Wettbewerbes war der Entwurf eines Studentenwohnheims als Ersatzbau für das abgängige Wohnheim am Overberg-Kolleg in Münster.
Das Preisgericht tagte am 02.11.2016 unter Vorsitz von Max Dudler. Die Schoeps & Schlüter Architekten freuen sich über den 4. Preis!
 
Der Entwurf der Schoeps & Schlüter Architekten nimmt die vorgefundene lose Struktur von Einzelgebäuden auf und führt diese durch frei eingestellte Kuben zu einem Campus-Quartier zusammen. Die vorhandene Bebauung unterschiedlicher Größe und Nutzung wird durch das Einstellen von vier „Wohnquadern“ verdichtet. Die Gebäude stellen sich wie zufällig in der parkähnlichen Umgebung auf und entwickeln im Zusammenspiel mit dem Familienhaus und dem Overberg-Kolleg einen Campuscharakter. Die verbindende Deckenplatte über dem Erdgeschoss, fungiert als Platine für die unterseitigen, allgemeinen und betrieblichen Funktionen und die aufgesetzten Wohnebenen.
 
Das neue Studentenwohnheim am Overbergkolleg – „Raum zum Leben“!
 

11|16 BFW-Neubau fertiggestellt

BFW-Neubau fertiggestellt

Passend zur 70-Jahr-Feier des Berufsförderungswerkes (BFW) Weser-Ems in Bookholzberg am 03.11.2016 ist der erste Bauabschnitt der geplanten Sanierungsmaßnahme fertiggestellt worden.
http://www.nwzonline.de/ganderkesee/neubau-passend-zum_a_31,1,2943420552.html
Wir gratulieren herzlich aus Münster nach Bookholzberg!

Die SUS-Architekten Münster hatten den Auftrag zur Realisierung des 1. Bauabschnittes aufgrund der erfolgreichen Teilnahme am VOF-Verfahrens Ende 2014 erhalten.
Als Generalplaner haben die SUS-Architekten zusammen mit den Fachplanern der TGA, ibh - Ingenieurbüro Heimsch und der E-Projekt GmbH zusammen gearbeitet.
Für die Tragwerksplanung sind die Beratenden Ingenieure Rolwes-Hauth-Jacobi verantwortlich gewesen, die C. Bürger GmbH überwachte den baulichen Brandschutz.
In diesem 1. Bauabschnitt sind die Gebäude 46 und 47 umgebaut und energetisch saniert worden. Durch die interne Umbaumaßnahme wurde im Gebäude 48 als Zwischenlösung Ersatz für die Flächen des Gebäude 46 geschaffen.

Es folgt nun die Umsetzung des 2. Baubaschnittes. Wir halten Sie auf dem Laufenden!
 

09|16 Das Jubiläum: 20 Jahre Schoeps & Schlüter Architekten

20 Jahre SUS Architekten Münster

Die Schoeps & Schlüter Architekten blicken in diesen Tagen auf ihre 20-jährige Bürogeschichte zurück.
 
Das Architekturbüro wurde im Jahr 1996 von Manfred Schoeps und Martin Schlüter gegründet.
„Die erste Weihnachtsfeier feierten wir zu zweit…“ -so Manfred Schoeps in seiner Rede auf der Jubiläumsfeier.
Das hat sich im Laufe der 20 Jahre verändert. Das Unternehmen ist kräftig gewachsen. Mit annähernd 20 Architekten und Ingenieuren sind die SUS-Architekten Münster eine feste Größe geworden.
 
Auch die Arbeitsweisen haben sich im Laufe der beiden Jahrzehnte verändert. Wenn zu Beginn noch mit Zeichenschiene und Tuschefüller gearbeitet wurde, so ersetzen jetzt leistungsstarke PCs und CAD-Software in 2-D und sogar 3-dimensional die „alten“ Arbeitsmittel.
„Die Arbeitsweisen eines Architekturbüros sind durch die neuen Möglichkeiten der Kommunikation zunehmend straffer geworden, - die intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachingenieuren ist für die meisten Projekte unabdingbar – der Architekt als Koordinator! “ – so Martin Schlüter.
Die Tätigkeitsfelder des Büros erstrecken sich vom Neubau bis hin zu komplexen Umnutzungs- und Sanierungsprojekten mit besonderem Anspruch an einen sensiblen Umgang mit dem Bestand.
 
Am Freitag, den 9. September 2016 wurde das 20-jährige Jubiläum in den Büroräumlichkeiten an der Salzmannstraße mit den Mitarbeitern, mit Freunden und der Familie, mit Fachingenieuren und Bauherrn kräftig gefeiert.
Es wurde diskutiert und gelacht … Leckeres gegessen und getrunken … und sogar getanzt… !
 
Anlässlich der Jubiläumsfeier ist eigens ein Spendenkonto zugunsten des Bundesverbandes Kinderrheuma e.V. eingerichtet worden. DE40 4005 0150 0000 5789 14 – Verwendungszweck: 20 Jahre SUS
Wie bedanken uns ganz herzlich für die zahlreichen Spenden!

08|16 Murnau: Das Strütthaus ist jetzt "oben ohne"

Strütthaus Murnau ohne DACH : SUS Architekten Münster

Die Erweiterung des Rathauses in Murnau nimmt langsam Form an.
Die ersten Abrissmaßnahmen haben begonnen - das Strütthaus ist jetzt "oben ohne" !

Artikel Murnauer Tagblatt 08.08.2016

07|16 Zuschlag für die Innere Sanierung des Stadthaus 1

Die SUS-Architekten Münster haben im Oktober 2015 den Zuschlag für die innere Sanierung des Stadthaus1 - Objektplanung erhalten!

Nach einem ersten VOF-Bewerbungsverfahren im Jahr 2012 folgte in 2014 ein erneutes Verfahren. Die SUS-Architekten wurden daraufhin im Juni 2015 durch die Stadt Münster aufgefordert, ein Honorarangebot abzugeben. Jetzt freuen wir uns, bekannt geben zu dürfen, dass wir den Zuschlag für den Umbau und die innere Sanierung des Stadthaus 1 erhalten haben!
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Architektenleistungen und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit insbesondere mit der Stadt Münster.

Aufgabenstellung
Das Stadthaus 1 liegt zentral in der Innenstadt von Münster. Es stellt den stadtzentralen Standort der Stadtverwaltung dar, welcher insbesondere von Ämtern mit direkter Nähe zu den Ratsgremien, zum Verwaltungsvorstand oder mit publikumsintensiven und bürgernahen Dienstleistungen genutzt wird.

Das Stadthaus 1 wurde in den Jahren 1956 bis 1961 in mehreren Bauabschnitten errichtet und ist in der bis heute erhaltenen Form ein markantes Verwaltungsgebäude seiner Zeit. Es bildet mit dem unter Denkmalschutz stehenden Rathaus/Stadtweinhaus ein prägendes städtebauliches Ensemble, das sich um den Platz des Westfälischen Friedens gruppiert. Die Platz-, Eingangs- und Erschließungszonen bieten dabei eine hohe innerstädtische Aufenthaltsqualität. Das Erscheinungsbild ist charakteristisch für die Bauzeit und soll auch im Inneren des Bauwerks weitestgehend erhalten bleiben.

Aufgrund des aktuellen Gebäudezustandes ist ein eine Innensanierung des Stadthauses 1 erforderlich, da insbesondere die datentechnische Infrastruktur und die technische Gebäudeausstattung ihre Lebensdauer weit überschritten haben. Nach einer Nutzungsdauer von nunmehr über 50 Jahren erfordert auch die gesamte Bausubstanz eine umfassende Innensanierung. Zudem sind Maßnahmen zur Sicherstellung des Brandschutzes und der Betriebssicherheit erforderlich. Die heutigen Anforderungen an die Funktion und Betriebssicherheit des Gebäudes lassen sich ohne eine grundständige Innensanierung nicht erfüllen.
Im Zuge der Sanierung soll das Stadthaus 1 ein Bürgerservicezentrum erhalten.

Die ersten Planungsbesprechungen bei den SUS-Architekten haben bereits stattgefunden. Es ist beabsichtigt, mit der Bauausführung im Frühjahr 2017 zu beginnen.

Am Projekt beteiligte Fachplaner:

07|16 Umnutzung, Umbau und Sanierung Blücher-Kaserne in Hemer

Umnutzung, Umbau und Sanierung Blücher-Kaserne in Hemer

Der Block 24 der ehemaligen Blücher Kaserne in Hemer ist zu einem Büro- und Rechenzentrum für ein Dienstleistungsunternehmen der IT-Branche mit einer Nutzfläche von ca. 4.400 m2 umgebaut worden. Das Gebäude ist Bestandteil einer Kasernenanlage aus den 1930er Jahren. Diese ist eingebettet in den Sauerlandpark Hemer, der aus der Landesgartenschau von 2010 hervorgegangen ist. Die bestehende Gebäudestruktur mit einer Länge von ca. 80m und einer Breite von ca. 17m weist neben dem Kellergeschoss und dem Erdgeschoss zwei Obergeschosse und ein Dachgeschoss auf.

Konzeptionsphase
Um während der ersten Konzeptphasen eine hohe Kosten- und Planungssicherheit zu erlangen, wurden bereits während der Vorentwurfsplanung umfangreiche örtliche Untersuchungen des Bestandes durchgeführt. Diese beinhalteten, neben der statischen Bewertung des Bestandes mit Bewehrungsscans und der Einstufung der Betongüte, auch die Untersuchung des Luft- und Trittschallverhaltens des Gebäudes. Da der Verdachtsfall auf Altlasten im Bestand vorlag, wurde durch das Sachverständigenbüro Richardson eine Untersuchung durchgeführt, um mögliche Maßnahmen zu bewerten.

Ein Teil der Deckenkonstruktion des ehemaligen Kasernengebäudes besteht aus Hohlsteindecken, bei denen aus heutiger Sicht ein rechnerischer Nachweis in der notwendigen F90-Qualität nicht möglich ist. Über ein weiteres Gutachten, unter Zugrundelegung von Prüfverfahren der Materialprüfanstalt in Braunschweig, konnte aber der entsprechende Nachweis durchgeführt werden, so dass auf eine kostenintensive Ertüchtigung der Bestandsdecken verzichtet werden konnte.

Nutzungskonzept
Das Nutzungskonzept des Gebäudes sieht eine Erschließung über die Kopfseite des Gebäudes vor. Die Anlieferung erfolgt über das Kellergeschoss. In den Obergeschossen sind die Flächen für die Büros, sowie die Räume der IT-Technik untergebracht. Die vorgefundene Gebäudestruktur mit den natürlich belichteten Nutzungszonen an den Längsfassaden und der großzügigen, mittigen Flurzone konnte weitestgehend erhalten bleiben. So konnten die baulichen Eingriffe gering gehalten werden.

An das Gebäude, das Dienstleistungszentrum für IT-Anwendungen dient, werden hohe technische Anforderungen gestellt. So wird neben den besonderen Brandschutz- und sicherheitstechnischen Auflagen auch eine Redundanz der technischen Infrastruktur hergestellt. Das Gebäude wird mechanisch be- und entlüftet. Die Anlage ist hierbei mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet, so dass hiermit, im Zusammenspiel mit der hoch wärmegedämmten Fassade und der Nutzung von Fernwärme, der Standard „KfW-Effizienzhaus 85“ erreicht wird.

Mit dem Baubeginn der Maßnahme konnte termingerecht Anfang Dezember 2013 begonnen werden. Der Umzug der Citkomm in die neuen Räumlichkeiten erfolgte im Frühjahr 2016.

07|16 Sanierung des Studieninstituts Westfalen-Lippe

Sanierung Studieninstitut Westfalen-Lippe SUS Architekten Münster

Anfang 2014 erhielten die SUS-Architekten den Generalplanerauftrag für die Sanierung des Studieninstituts am Stühmerweg 10 in Münster. Ende 2015 waren die Umbauarbeiten fertiggestellt.

Die umfangreichen Maßnahmen erstreckten sich auf die Innere Sanierung des Gebäudes sowie die Neugestaltung der Fassaden. Die Nutzung als Studieninstitut mit Seminarbereichen ist beibehalten worden.
Es ist ein modernes, unter energetischen Gesichtpunkten konzipiertes Gebäude entstanden, welches dauerhaft den Nutzungsansprüchen gerecht wird.

Wir freuen uns, dass sich das Studieninstitut Westfalen-Lippe in den neuen Räumlichkeiten wohlfühlt!

04|16 Neubauprojekt für Ingenieurbüro E-Projekt

Neubauprojekt für Ingenieurbüro E-Projekt Münster

Das neue Gebäude für die E-Projekt GmbH besteht aus 3 Geschossen: Das Erdgeschoss wird durch E-Projekt genutzt. Für das 1. und 2. Obergeschoss konnten während der Bauzeit Mieter gefunden werden. Die Entwurfsidee ist, durch die Durchdringung von zwei Baukörpern und durch eine auskragende Ebene im 2. Obergeschoss, Leichtigkeit und Dynamik in das Gebäude zu tragen. Die im Bebauungsplan vorgeschriebene 2- 3-Geschossigkeit konnte so aufgelockert werden und: es konnte ein hoher Wiedererkennungswert des Gebäudes generiert werden! – Das „fliegende“ E-Projekt auf der grünen Wildblumenwiese!

Die SUS-Architekten Münster bedanken sich, auch im Namen der Mitarbeiter, herzlich für die außerordentlich gute Zusammenarbeit und für die schnelle Entscheidungsfreudigkeit, am Telefon und per mail. Durch die Entscheidungsfreudigkeit der E-Projekt GmbH war es möglich, das Gebäude in nur einem Jahr von der ersten Skizze bis zum Einzug zu realisieren!

03|16 Neubau und Auslagerung einer Küche in Münster

Neubau und Auslagerung einer Küche in Münster | SUS Architekten Münster

Das Hauptgebäude stammt aus den 1950er Jahren, steht jedoch nicht unter Denkmalschutz. Sein Erscheinungsbild wurde, bis auf die Anbindung an den neuen Baukörper, nicht verändert. Im Zuge der Neuordnung der Küche und der Auslagerung der Lagerräume ist ein eingeschossiger Anbau geschaffen worden. Dieser war anfänglich als temporärer Bau gedacht, wurde aber jetzt in massiver Bauweise mit anschließend möglicher Umnutzung geplant.

Anbau
Der Anbau orientiert sich mit seiner Gesamthöhe am Altbau. Die Oberkante der Attika des Anbaus liegt auf der Unterkante der Fensterbank des 1. Obergeschosses des Gebäudes 2. Der Neubau passt sich den in der Liegenschaft vorhandenen Farben der Fenstereinfassungen in Beton an. Die Außenwände des Anbaus sind aus Stahlbetonfertigteilen erstellt, die bereits über eine fertige Sichtbetonoptik verfügen.

Der Anbau ist als massiver eingeschossiger Flachdachbau mit einer Stahlbetondecke geplant worden. Tragende Außenwände bilden mit der Stahlbetondecke eine einfache homogene Konstruktion, bei der auf zusätzliche Fugenausbildungen und Gleitauflager verzichtet werden konnte. So haben alle Räume eine klare, einheitliche Deckenuntersicht (Beton). Auf eine Abhangdecke konnte verzichtet werden, da die haustechnische Versorgung des Anbaus über den Boden mit Anbindung an den Keller erfolgen konnte. Der Anbau wird von Norden, sowie von Süden erschlossen und bindet direkt an den Küchenbereich des Gebäudes 2 an. Auf der Nordseite befindet sich der Zugang des Personals über eine zweistufige Treppenanlage. Auf der Südseite befindet sich der Zugang für die Anlieferung mit einer Rampe als Höhenausgleich. Dies ermöglicht eine Bestückung der Lagerräume mit Paletten.

Der Flurbereich in dem neuen Verbindungselement zwischen dem Alt- und dem Neubau dient als Verteiler. In Richtung des neuen Anbaus führt der Weg an dem Umkleideraum vorbei zu den Kühl- und Lagerräumen. Der Fleischkühlraum, sowie der Tiefkühlraum verfügen über eine gemeinsame Schleuse, die als Vorkühlraum dient. Die Umkleide sowie das Trockenlager besitzen Fenster zur natürlichen Belüftung.
 

03|16 Der SUS-Erweiterungsbau Salzmannstraße macht Fortschritte...

Erweiterungsbau | SUS Architekten Schopes & Schlüter

Die Bauleitung bei der täglichen Begehung der Baustelle. Die Fassade nimmt Form an!

10|15 Hightech in den Hörsälen & Kellern der Universität Münster

Hightech in den Hörsälen & Kellern der Universität Münster

Die Sanierung des münsteraner Hörsalgebäudes H1 am Schlossplatz konnte pünktlich zum Semesterstart abgeschlossen werden.

Pünktlich zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 haben es der nordrhein-westfälische Bau- und Liegenschaftsbetrieb und die Haus-Verantwortlichen der WWU zusammen mit den SUS Architekten geschafft, einige Verbesserungen und Verschönerungen abzuschließen.

Abgeschlossen werden konnten neben den 17 WLAN Zellen auch die neuen Sanitäranlagen sowie ein Umkleideraum. Jetzt kann das Semester so richtig beginnen...

 

10|15 3 geschossiger Neubau für das Ingenieurbüro E-Projekt

3 geschossiger Neubau für das Ingenieurbüro E-Projekt

Das neue Bürogebäude für E-Projekt (Ingenieurbüro für Technische Gebäudeausrüstung) besteht aus einem zwei- und einem drei-geschossigen Gebäudeteil mit Flachdach. Das Gebäude hat eine Gesamtabmessung von ca. 23 m in der Breite und ca. 22m in der Länge und weist eine Höhe von bis zu 11m auf.

Der drei-geschossige Baukörper kragt im 2. OG in Richtung Süd-Ost ca. 1,60 m aus. Die Außenhaut wird durch eine vorgehängte Faserzementfassade bzw. einer Vormauerschale aus Mauerwerk mit Lochfenstern gebildet.

Das Gebäude erhält einen zentralen Haupteingang, über den das Treppenhaus und von hieraus die Nutzungseinheiten in den Etagen erreicht werden. Die Gebäudestruktur und die Ausrichtung des Bauwerkes auf dem dreigeteilten Grundstück sind so vorgesehen, dass eine Erweiterung des Gebäudes an der Süd-Westseite möglich ist. Der Zugang und die vertikale Erschließung der zusätzlichen Nutzflächen wird dann über den bestehenden Eingang und den Treppenhauskern erfolgen. Diese Erweiterung ist in einem zweiten Bauabschnitt geplant, der zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen wird.

Der Rohbau ist fast fertiggestellt – in Kürze sehen Sie hier aktuelle Baustellenfotos!

10|15 Anbau & Büroerweiterung SUS Architekten Münster

Anbau & Büroerweiterung SUS Architekten Münster

Der SUS-Anbau in der Salzmannstraße in Münster nimmt Form an – die Fenster sind eingebaut! Wir freuen uns auf die nächsten Ausbauschritte!

07|15 Fassadensanierung Bezirksregierung Münster – Energetische Sanierung mit Klinkerriemchen

Fassadensanierung Bezirksregierung Münster – Energetische Sanierung mit Klinkerriemchen

Die Sanierungsarbeiten an der Fassade des rückwärtigen Bürotrakts der Bezirksregierung Münster haben begonnen. Das Projekt wird durch die Niederlassung Münster des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW realisiert und voraussichtlich Ende 2016 abgeschlossen sein - Ziel ist zum einen eine signifikante Verbesserung der energetischen Situation und zum anderen die Erhaltng des optischen Charakters der Fassade.

Zunächst werden die alten Fenster durch dreifachverglaste Aluminium-Verbundfenster mit gedämmten Rahmenprofilen ersetzt. Im Luftinnenraum der Fenster wird ein elektrischer Sonnenschutz angebracht. Der Vorteil gegenüber außen angebrachten Sonnenschutzlamellen ist, dass dieser Sonnenschutz seltener gewartet werden muss und bei Sturm nicht beschädigt wird. Zu Wartungs- und Reinigungszwecken kann ein zusätzlicher Flügel am Fenster geöffnet werden. Anschließend wird auf die alte zweischalige, nicht gedämmte Fassade ein modernes Wärmedämmverbundsystem gesetzt.

In Abstimmung mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt wird die äußere Schicht mit Klinkerriemchen ausgeführt – damit bleibt der Charakter des Bauteils optisch erhalten. (Quelle: WN Online) Weitere Details finden Sie hier: http://www.wn.de/Muenster/2137606-3-7-Millionen-Euro-fuer-Fassadensanierung-der-Bezirksregierung-Rueckfront-in-Klinkerriemchen

 

07|15 Fassadensanierung der Bezirksregierung in Münster Bauteil D

Fassadensanierung der Bezirksregierung in Münster Bauteil D

Im Oktober 2014 nahmen die SUS-Architekten Münster am VOF-Verhandlungsverfahren für die Generalplanerleistungen der Fassadensanierung der Bezirksregierung, Bauteil D teil. Im November bekamen die SUS Architekten MS als Generalplaner und Objektplaner durch den BLB Münster den Zuschlag für die Umsetzung der Maßnahme. Vielen Dank an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen.

Die Leistungen der Tragwerksplanung werden vom Ingenieurbüro Wesselmann+Brune, www.wbingenieure.de, erbracht. Die Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung erbringt das Ingenieurbüro Heidrich, www.heidrich-planungsbuero.de, und die Freiflächengestaltung wird durch brandenfels landscape + environment, www.brandenfels.com, umgesetzt.

Die bislang ungedämmte Fassade der Bezirksregierung aus den 50-er Jahren wird nun saniert.Der geschlossene Fassadenanteil im gesamten Bauteil D (Geisbergweg, gegenüber dem Fyal Central) wird mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen, die äußere Schicht wird unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und in Abstimmung mit der unteren Denkmalbehörde mit Klinkerriemchen versehen werden.

Die neuen Fenster sind als 3-fach verglaste Aluminium-Verbundfenster mit integriertem Sonnenschutz vorgesehen. Die Einzelfenster werden mit gedämmten Paneel-Elementen in Rahmenelementen zusammengefasst. Die Entwurfs- und Genehmigungsphase konnte bereits abgeschlossen werden. Die vollständige Ausführungsplanung liegt vor und mit der Umsetzung der Planung kann begonnen werden.

06|15 Gewerbeflächen im SUS-Anbau zu vermieten

Gewerbeflächen im SUS-Anbau zu vermieten

Gewerbeflächen als Büro- oder Praxisflächen zu vermieten!  Angeboten werden ca. 270 qm Fläche mit flexibler Grundrissgestaltung im Hochparterre unseres Neubaus. Der Ausbau erfolgt nach Bedarf. Ein behindertengerechter Aufzug kann auf Wunsch erstellt werden.

Überdachte Stellplätze sind vorhanden. Der Neubau ist voraussichtlich Anfang 2016 bezugsfertig. Die Vermietung erfolgt von Privat - es fällt keine Courtage an!

06|15 SUS-Büroerweiterung ist gestartet

SUS-Büroerweiterung ist gestartet

Und schon geht es los – die Baustelle unseres Anbaus hat begonnen....

Bei nahezu 40° Grad im Schatten wurden die Sohlen betoniert und die Bewehrungen eingebracht.... wir halten Sie auf dem Laufenden!

06|15 Wettbewerb "Wohnen am Nordwall in Stadthagen"

Wettbewerb "Wohnen am Nordwall in Stadthagen"

Im März nahmen die Schoeps und SchlüterArchitekten Münster am Wettbewerb "Wohnen am Nordwall in Stadthagen" teil. Es waren 15 Architekturbüros aufgefordert worden, am Realisierungswettbewerb teilzunehmen.  Wir freuen uns, Ihnen bekannt geben zu dürfen, dass die Schoeps & Schlüter Architekten aus Münster einen 2. PREIS belegen konnten!

Die Auseinandersetzung mit dem Ort, zum einen traditionsbewusst und zum anderen fortschrittlich, war das zentrale Thema des Entwurfes. Die traditionellen Gebäudestrukturen wurden weitergeführt, um sich über Proportionen und Materialien in das gewachsene Umfeld einzufügen. Hierbei wurden die Gestaltungselemente des Ortskerns übernommen und in eine zeitgemäße Architektursprache übertragen.

Die Leitidee der städtebaulichen Planung sollte die eines nachhaltigen, dauerhaften und schönen Bauens sein. Mit dem Ziel, eine angemessene Urbanität für Stadthagen zu schaffen! Wir freuen uns sehr!

05|15 Richtfest SUS-Erweiterungsbau in der Salzmannstraße

Richtfest SUS-Erweiterungsbau in der Salzmannstraße

Neues vom SUS_Neubau "Bürogebäude Salzmannstraße" – am 9. Oktober 2015 wurde Richtfest gefeiert. Es war ein schönes Fest und wir bedanken uns besonders bei den Zimmermännern der Firma Haveloh für den gelungenen Richtspruch!

04|15 Sanierung Kirche Sankt Josef in Münster-Kinderhaus

Sanierung Kirche Sankt Josef in Münster-Kinderhaus

Die Sanierungsmaßnahme umfasst einen kompletten Innenanstrich der Kirche, bei dem eine diffusionsoffene Oberfläche geschaffen werden muss, sowie Hochwasserschutzmaßnahmen an den Eingängen und Kellerfenstern.

Die technischen Anlagen im Kirchengebäude müssen überholt werden, eine neue Heizung eingebracht und die Elektrik repariert werden. Es wird ein neues Beleutungskonzept realisiert werden und die Orgel soll von Grund auf gereinigt werden.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!
 

03|15 Erweiterung Rathaus Murnau – Wettbewerb und VOF-Verfahren

Erweiterung Rathaus Murnau – Wettbewerb und VOF-Verfahren!

Im Sommer 2014 fand der Realisierungswettbewerb "Erweiterung Rathaus Murnau" statt, bei dem die Schoeps & Schlüter Architekten Münster den 2. Preis gewonnen haben.
Im Anschluss an den Wettbewerb konnten die SUS-Architekten im VOF-Verfahren die Jury überzeugen.

Die SUS Architekten Schoeps & Schlüter Münster freuen sich, bekanntgeben zu dürfen, dass das Büro nun mit der Planung der Sanierung und der Erweiterung des Rathauses in Murnau am Staffelsee beauftragt wird.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Murnau!
 

07|14 SUS Architekten Schoeps und Schlüter Münster im Magazin "stylus"

SUS Architekten Schoeps und Schlüter Münster im Magazin "stylus"

stylus ist ein neues Magazin für urbanes Leben in Deutschland. Es erscheint zunächst in Dortmund, Hamburg, Stuttgart, München, Düsseldorf, Münster/Osnabrück, Köln und in Wuppertal. stylus behandelt Themen wie Architektur, modernes Leben, Design, Fotografie, Lifestyle, Interieurs, Golf, Events, Kunst und Kultur.

Die SUS Architekten Münster bedanken sich bei Stephanie Stark für Ihre kompetente und sympathische Unterstützung bei der Umsetzung des Artikels „Speicherstadt-Nord“ und loben den gelungenen Übergang zum Artikel „Das Büro der Zukunft“ von TON Objekteinrichtung.

> Weitere Infos

06|14 Verstärkung für die SUS-Geschäftsführung

Verstärkung für die SUS-Geschäftsführung

Sehr geehrte Bauherren, sehr geehrte Fachplaner und Firmen, liebe Kollegen und Freunde,

das Architekturbüro Schoeps & Schlüter ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, das Auftragsvolumen hat zugenommen. Um unsere Architektenleistungen auch weiterhin in altbewährter Qualität erbringen zu können, sowie die guten Kontakte der Bauleitung zu unseren Auftraggebern beizubehalten, haben wir uns entschieden, den Bereich der Geschäftsführung zu erweitern.

Nach fünf Jahren der intensiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unserem Mitarbeiter Martin Kober konnten wir das Arbeitsverhältnis nun vertiefen. Mit Wirkung vom 1. September 2014 ist Herr Martin Kober, Dipl.-Ing. Architekt, offiziell als dritter Geschäftsführer der Schoeps & Schlüter Architekten GmbH bestellt worden. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Schoeps & Martin Schlüter

05|14 SUS Kirchenumnutzungs-Projekt in der Fachzeitschrift Detail 5/2014

In der Detail-Ausgabe 05/2014 "Sanierung" finden Sie den Artikel von Rainer Fisch zum Thema "Kirchenumnutzungen".  Als Beispiel für Umnutzungen von Kirchen in der heutigen Zeit wird hier die Umnutzung der St. Christophorus-Kirche in Essen-Kray zum Bistumsarchiv gezeigt.

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie hier: Kirchenumnutzung Fachzeitschrift Detail