18|03 Der Hildegardishof in Limburg

Hildegardishof - Bistum Limburg - SUS Architekten Schoeps & Schlüter Münster

Umbau des Hildegardishofes in Waldernbach zum Zentrum für Familienarbeit im Bistum Limburg
 
Im Bistum Limburg wird das Jugendgästehaus „Hildegardishof“ in ein Gästehaus umgewandelt, das neben Jugendgruppen und Schulklassen auch optimale Rahmenbedingungen für familienpastorale Angebote bietet; insbesondere Familien mit kleinen Kindern sollen hier einen attraktiven Tagungsort erhalten. Es ist eine autarke Vollverpflegung vorgesehen. Zudem sollen verschiedene Veranstaltungsangebote möglich sein.

Der Entwurf der SUS-Architekten sieht eine Erweiterung des Gebäudes auf die Gesamtbreite des ehemaligen Giebel-Vorbaus vor. In der Höhenentwicklung wird das Gebäude belassen. Das Mansarddach ist auf die gesamte Breite erwei­tert worden. Das Gebäude erhält so ein klassisches Erscheinungsbild, welches Ruhe, Einheit und Geborgenheit ausstrahlt. Das neue Zentrum für Familienarbeit wird auch von der gewachsenen Allee über die höher gelegene Vorderseite erschlossen. Ein neu geschaffener Windfang lädt zum Eintreten ein. Die Zuwegung und die Außenanlagen werden im Hinblick auf die neue Nutzung –auch kindgerecht- umgestaltet. Die neue Rückseite mit den lichtdurchfluteten Saal- und Speisebereichen sowie der großzügigen Terrasse öffnet sich in voller Breite zur hügeligen, freien Landschaft hin. Der Anbau der Kapelle ist abgängig. Die Kapelle wird in das Gebäude integriert und wird ein Teil des Zentrums für Familienarbeit. Im Inneren des neu erweiterten Gebäudes bildet sie einen gestalterischen und funktionalen Höhepunkt.

Die SUS-Architekten Münster hatten im März 2017 an einem Plangutachterverfahren teilgenommen und konnten die Jury für sich gewinnen. Wir bedanken uns beim Bistum Limburg für das Vorab-Vertrauen in unsere Arbeit und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit!

Hildegardishof - Bistum Limburg - SUS Architekten Münster - FrontansichtHildegardishof - Bistum Limburg - SUS Architekten Münster- Seitenansicht> zurück